Prothesenhygiene

 

Auch Ihre „Dritten“ müssen sauber sein! Ungeputzte Prothesen sind wahre Paradiese für Bakterien. Manche Zeitgenossen haben Prothesen mit Belägen im Mund gegen die der Schmutz in öffentlichen Latrinen an Hauptbahnhöfen ein Tretroller ist! Dabei ist es doch ganz einfach: reinigen Sie Ihre Prothesen täglich mindestens einmal mit einer relativ harten, gut in der Hand liegenden Bürste und normalem Spülmittel. Es gibt von vielen Herstellern spezielle Prothesenbürsten, die diese Anforderungen erfüllen.

Lassen Sie sich in der Praxis doch einmal die verschiedenen Modelle zeigen! Legen Sie ins Waschbecken entweder ein Handtuch oder etwas Ähnliches oder lassen Sie drei Finger breit Wasser in’s Becken – das verhindert Schäden am Zahnersatz, wenn er Ihnen einmal aus der Hand flutscht. Sie können abwarten, dass Ihnen das passiert! Zusätzlich legen Sie – kein Scherz! – Ihre Zähne einmal pro Woche mit zum Besteck in Ihre Spülmaschine. Und alle 14 Tage entkalken Sie die Beisserchen in einem Schüsselchen mit handelsüblichem Entkalker vom Drogeriemarkt (ca. 20 Minuten, danach gut abbürsten und abspülen).

Trotzdem gibt es manchmal Beläge, die sich in Spalten und Winkel des Zahnersatzes festsetzen, die mit herkömmlichen Mitteln nicht zu entfernen sind. In unserer Praxis haben wir ein spezielles Reinigungsgerät, in dem Ihre Zähne für wenig Geld wieder sauber und keimfrei werden.