Füllungen

Seit vor einigen Jahren das Amalgam als Füllungswerkstoff für Kinder verboten wurde (nicht für Erwachsene! Da ist es weiterhin die „Kassenleistung“), werden Füllungen bei Kindern meist aus Glasionomerzement (GIZ) gemacht. Auch Composit-Füllungen sind möglich, aber wegen der meist mangelhaften Mitarbeit der kleinen Patienten von kurzer Lebensdauer. Die GIZ-Füllungen haften recht gut am Zahn und geben auch noch Fluoride ab, die die Bildung von Sekundärkaries hemmen. Allerdings sind sie relativ empfindlich gegen hohe Druckbelastung. Sie brechen dann und müssen erneuert werden.

Es gibt auch bunte Füllungen mit Glitzereffekt – das wünschen sich zwar die Kids, aber den Eltern ist es meist lieber, dass eine weiße Füllung gelegt wird, weil man dann nicht gleich sieht, dass der Junior Karies hatte, was ja auf die Eltern zurückfällt…