Zähneknirschen

Mit den Zähnen zu knirschen bedeutet, dass man eine Stress-Situation bewältigt. Das ist zunächst einmal eine ganz normale und menschliche Sache. Wenn das Knirschen so häufig und heftig ist, dass das Kausystem angegriffen und geschädigt wird, dann muss man eingreifen. Die Methode der Wahl ist eine so genannte Knirscher-Schiene, die dafür sorgt, dass die Knirsch-Kräfte gleichmäßig verteilt und abgeleitet werden. Diese Knirscher-Schiene wird im Labor mit Hilfe eines einfachen Abdrucks hergestellt und im Mund zum Gegenkiefer passend eingeschliffen.

Diese „normale“ Knirscherschiene wird von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt.

Es gibt manchmal Biss-Situationen, die eine spezielle Art der Schienen-Konstruktion erfordern. Dafür muss man etwas dazu bezahlen. Durch länger andauerndes Zähneknirschen geht das Zahnfleisch zurück, die Zahnhälse liegen frei, auch können Zähne locker werden und schließlich ausfallen. Manchmal wird Zähneknirschen auch durch eine Zahnfehlstellung oder mangelhaften Zahnersatz verursacht. Dann kann man die Ursachen beseitigen oder korrigieren.

Oft hängt das Pressen und Knirschen auch mit Migräne und Kopfschmerz zusammen. Es können auch Schmerzen in der  Nackenmuskulatur oder Tinnitus mit einer Knirscherschiene erfolgreich behandelt werden.